Die Moses Mendelssohn Medaille

Seit 1993 wird die Moses Mendelssohn Medaille an verdienstvolle Persönlichkeiten verliehen, die sich im Sinne und in der Tradition des Denkens von Moses Mendelssohn für Toleranz und Völkerverständigung und gegen Fremdenfeindlichkeit engagiert haben. Die mit der Medaille geehrten Persönlichkeiten stehen in ihrem Wirken mit den Zielen unseres Hauses in Übereinstimmung und fördern mit ihrem Engagement die Verbreitung des Toleranzgedanken in der Gesellschaft.

Bisherige Preisträgerinnen und Preisträger (chronologisch)

 

 

  • Rabbiner Prof. Dr. Andreas Nachama, Berlin, 2019
  • Osnat und Amos Kollek, Jerusalem und Tel Aviv, 2018
  • Heinz Mack, Mönchengladbach, 2017
  • Ulla Unseld-Berkéwicz, Berlin, 2016
  • Prof. Dr. Hubert Burda, München, 2015
  • Botschafter a.D. Avi Primor, Berlin, 2013
  • Dr. h.c. Friede Springer, Berlin, 2012
  • Dr. Dr. h.c. Hildegard Hamm-Brücher, München, 2011
  • Prof. Dr. h.c. Berthold Beitz, Essen, 2010
  • Daniel Barenboim, Berlin, 2009
  • Dr. h.c. Charlotte Knobloch, München, 2008
  • Dr. Hans Keilson, Hilversum, 2007
  • Jörg Hillebrandt, Berlin, 2006
  • Manfred Lahnstein, Hamburg, 2006
  • Dr. Lorraine Beitler, New York, 2005
  • Ari Rath, Jerusalem, 2002
  • Dr. Martin Gabriel, Hannover, 2000
  • Werner Hartmann, Halberstadt, 2000
  • Manfred Wolff, Berlin, 2000
  • Arno Lustiger, Frankfurt a.M., 1999
  • Prof. Dr. Kurt Biedenkopf, Dresden, 1998
  • Prof. Dr. h.c. Ernst Benda, Freiburg, 1995
  • Ignatz Bubis, Frankfurt, 1994
  • Dr. Manfred Stolpe, Potsdam, 1994
  • Dr. Hinrich Enderlein, Potsdam, 1993
  • Prof. Dr. Rolf Mitzner, Potsdam, 1993
  • Prof. Dr. Yirmiyahu Yovel, Jerusalem, 1993