Aufgaben der Moses Mendelssohn Stiftung

Die Moses Mendelssohn Stiftung fördert Ausstellungs-, Forschungs- und Publikationsprojekte sowie internationale wissenschaftliche Konferenzen und kulturelle Veranstaltungen wie beispielsweise die erste Theateraufführung in litauischer Sprache von Gotthold Ephraim Lessings „Nathan der Weise“ – jene Hommage an seinen Freund Moses Mendelssohn.

Die Moses Mendelssohn Stiftung fühlt sich den Ideen des großen »Weltweisen« verpflichtet und ist bemüht, im Sinne des Gemeinwohls in Wissenschaft und Kultur neue Entwicklungen anzuregen sowie Kreativität und Engagement auf verschiedenen gesellschaftlichen Feldern zu fördern.
Im Rahmen ihrer Möglichkeiten unterstützt sie Projekte, die der Verbreitung von Aufklärung, Vernunft und Toleranz in Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft dienen. Die Stiftung arbeitet dabei eng mit dem Moses Mendelssohn Zentrum (MMZ), einem An-Institut der Universität Potsdam, der Moses Mendelssohn Akademie und dem angeschlossenen Berend-Lehmann-Museum in Halberstadt (MMA) sowie dem Moses Mendelssohn Institut (MMI), einem Forschungsinstitut, das in Kooperation mit der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur (hwtk) agiert, zusammen.
MMZ und MMA, die nach der deutschen Wiedervereinigung 1992 bzw. 1995 entstanden, sind nach Satzung und Programm gehalten, kulturelle und pädagogische Aktivitäten im Geiste Moses Mendelssohns insbesondere in den östlichen Bundesländern zu entwickeln; das MMI, 2015 gegründet, widmet sich einerseits dem materiellen jüdischen Erbe (Baudenkmäler) und untersucht andererseits die Auswirkungen des gesellschaftlichen Wandels sowie Lebens- und Wohnkonzepte der Zukunft.

Satzungsbereiche

Die Stiftung ist bemüht, im Sinne des Gemeinwohls in Wissenschaft und Kultur neue Entwicklungen anzuregen sowie Kreativität und Engagement auf verschiedenen gesellschaftlichen Feldern zu ermöglichen.

Entsprechend ihren Satzungsaufgaben fördert die Stiftung:

  • Bildungsaktivitäten und Forschungsvorhaben auf dem Feld der deutsch-jüdischen und europäisch-jüdischen Geschichte und Kultur
  • Maßnahmen zur internationalen Völkerverständigung
  • Projekte im Bereich der Denkmalpflege
  • Bau und Betrieb von Studentenwohnheimen und Altenpflegeeinrichtungen.

Eine besondere Förderung erfahren die steuerbegünstigte Stiftung Moses Mendelssohn Akademie Halberstadt sowie der steuerbegünstigte eingetragene Verein Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien mit Sitz in Potsdam.

Programme und Richtlinien

Die Stiftung konzentriert ihre Mittel auf eigene Programme und Projekte. Nur in Ausnahmefällen können Einzelstipendien außerhalb des geplanten Stipendienprogramms bewilligt werden. Das gilt auch für Druckkosten- und Reisekostenzuschüsse, die in der Regel nur im Zusammenhang mit einem bereits von der Stiftung geförderten Projekt vergeben werden.

Grundsätzlich gilt, dass die Stiftung keine Zuschüsse zu allgemeinen Betriebsmitteln gewährt oder zur pauschalen Schließung von Etatlücken.

Die Stiftung bittet ausdrücklich darum, Förderanfragen und Initiativbewerbungen nur auf dem Postweg an die Stiftung zu richten.